WANDERINFO

AUFSTIEG DURCH DIE WASSERLOCHKLAMM BEI PALFAU ZUM WASSERLOCH - STEIERMARK

1

Der Parkplatz ist an der B 24 der Hochschwabstraße in Richtung Mariazell. Von Waidhofen an der Ybbs über Göstling die B 25 bis knapp vor Palfau dort wo die Abzweigung nach Mariazell ist ! Leider nicht sehr deutlich angeschrieben, kann man beim fahren leicht übersehen, da man annimmt die Wasserlochklamm Palfau ist in der Nähe dem Ortsgebiet Palfau !

2

Das Ticket für die Wasserlochklamm erhält man bereits vor der Hängebrücke in der Arena Salza !!!

Erwachsene 5.50 Euro

Kinder 3,50 Euro

Familienkarte 2 EW + 2 Kinder 13,--

Eine Investition die sich mehr als 100 % lohnt ! Muss man doch bedenken dass die Instandhaltung des Steiges mit hunderten Stufen, Treppen, Brücken, usw. viel Geld kostet !

3

Bereits der Beginn dieser Wanderung ist ein Erlebnis, spannt sich doch die Hängebrücke in 20 m Höhe über die Salza, mit einer Länge von 65 Metern !

 

 

 

4

Die Brücke bietet herrliche Blicke auf die Salza !

5

Im Herbst ein herrliches Farbenspiel, der blaue Himmel spiegelt sich in der Salza.

6

Die Salza ist auch ein beliebtes Ziel der Wassersportler aus dem In- und Ausland.

7

 

8

Die nächsten 300 Meter geht es an dr Salza entlang, schöne Ausblicke auf den Fluss.

9

Letzter Blick zurück auf die Hängebrücke.

10

Ein schmaler Weg geht entlang der Salza

11

immer wieder bieten sich schöne Blicke auf den Fluss.

12

Leicht steigt der Weg empor

13

bis man dann beim gelben Wegweiser rechts in den Wald abbiegt.

14

Leicht bergauf geht es nun,

15

der Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite !

16

Eine Tafel zeigt an: Dieses Gebiet ist ein Naturdenkmal !

17

Leicht bergauf führt der Weg durch einen Mischwald bis man einen Sattel erreicht,

18

dort angekommen, führt der Weg wenige Meter hinunter zur ersten Brücke.

19

Man kann es kaum glauben, hier ist das nur ein kleines Bächlein.

20

Aber auch hier im unteren Teil der Klamm gibt es schöne Motive.

21

Die erste Treppe naht !

22

Weiter geht es tiefer in die Klamm hinein.

23

Bequem geht es auf dem herrlich angelegten Steig hinauf, die ersten kleineren Wasserfälle

24

kommen und langsam geht es auch nach oben.

25

Die Wasserlochklamm ist ca. 2,4 Kilometer lang

 

26

und ca. 300 Höhenmeter sind zu überwinden.

27

Die Gehzeit ist mit 1 1/2 Stunden angegeben, was unserer Meinung nach etwas kurz bemessen ist, will man ja nicht durch die Klamm hetzen sondern die Landschaft und Schönheiten geniessen.

28

Fotografen kommen hier bestimmt auf ihre Kosten.

29

Bietet doch ein Wasserfall schon einige Motive.

30

Der Weg führt ja doch sehr nahe an den Wasserfällen vorbei.

31

Inzwischen ist die Sonne und der blaue Himmel verschwunden,

32

für die Bilder ist ein bedeckter Himmel hier in der Klamm fast besser,

33

währen doch bei prallem Sonnenschein die Kontraste noch stärker.

34

Jetzt folgen einige Wasserfälle

35

Kleniere und auch Grössere,

36

der gut gesicherte Steig schmiegt sich an die Wände

37

und bietet immer wieder schöne Blicke auf das Wasser.

38

Herrliche Herbstfarben gibt es jetzt am 13.10.

39

Jetzt folgt dann der schönste und imposanteste Teil der Wasserlochklamm.

40

Wieder ein herrliches Fotomotiv. Es zahlt sich aus auch das Stativ hier hinauf zu schleppen.

41

Eine lange und steile Treppe führt hinauf, zum größten Wasserfall der Klamm.

42

Man muss schon auch aufpassen, dass man nicht am nassen Holz der Treppen ausrutscht.

43

Man hört das tosen und rauschen des Wasserfalls.

44

Immer näher kommt man,

45

schon sieht man wie groß und schön dieser Wasserfall ist.

46

Sieht man doch hier nur den unteren Teil des Wasserfalls.

47

Auch sieht man noch nicht das Ende des Wasserfalls,

48

einige Meter weiter hat man auch den Blick ganz nach unten.

49

Zahlreiche Baumstämme liegen am Grund

50

wohl für immer !

52

Der Steig führt uns höher hinauf

51

langsam sieht man auch den oberen Teil des Wasserfalls.

53

Die Klamm ist hier bereits sehr breit, der Steig sehr schön in die Wand gebaut

54

und bietet herrliche Ausblicke.

56

In drei Stufen fällt hier das Wasser hinunter.

57

Immer wieder ändert sich der Blickwinkel

58

und immer näher kommt man an den Wasserfall !

59

Hier sieht man schön die drei Stufen des Wasserfalls.

61

60

Eine Aufnahme über die gesamte Länge des Wasserfalls.

62

Hier der obere Teil mit dem fotogenen Felsen in der Mitte.

63

Herrlich führt jetzt der Steig an den Felsen

64

weiter nach oben, bis zum

65

letzten Wasserfall der

66

Wasserlochklamm.

67

Weiter geht es jetzt auf einem teils felsigen Steig steil bergauf, bis man die Abzweigung zum Abstieg über den Jagerriedelsteig erreicht. Dieser Abstieg ist aber sehr steil und nach Regentagen nicht zu empfehlen und bestimmt auch nicht so imposant wie den gleichen Weg durch die Wasserlochklamm retour.

68

Schöne Blicke in die Umgebung.

69

Nun ist die kleine Hütte am Wasserloch erreicht, steigt man dann noch etwas weiter hinauf hat man einen schönen Blick auf die Hütte

71

und auf das Wasserloch.

70

Das ist hier die steilste Treppe der gesamten Tour, bietet aber hier einen schönen Blick ins Tal.

Wir haben die Tour um 10 Uhr im Tal auf 529 Höhenmeter gestartet und kamen um 12,26 am Wasserloch auf 822 Höhenmeter an !

Ohne fotografieren wären wir bestimmt in etwa 1 Stunde 40 Minuten oben gewesen. Alle Aufnahmen mit NIKON D 700, 16 - 35 mm und Speedlight SB 900 und alle Aufnahmen mit dem Stativ !

 

Technisch gesehen ist die Wasserlochklamm kein Problem, gute Bergschuhe, Regenjacke (teils Sprühregen bei den Wasserfällen) unbedingt notwendig, Halbschuhe oder Turnschuhe haben hier im alpinen Gelände nichts verloren ! Während der gesamten Tour hat man Handy Empfang !

Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit sollte gegeben sein !

Im oberen Teil wäre eine Sicherheitsleine für Kinder sinnvoll !