WANDERINFO

ABSTIEG VOM WASSERLOCH DURCH DIE WASSERLOCHKLAMM ZUR ARENA SALZA

 

1

Von der Aussichtsplattform oberhalb der Hütte führt die steilste Treppe wieder hinab.

2

3

Nach etwa 15 Minuten Abstieg der erste Wasserfall

4

Jetzt die Perspektive im Abstieg.

5
6

7

Beim Abstieg haben wir das Stativ am Rucksack um die Hände frei zu haben

8

und fotografieren aus der Hand.

9
10
11

12

Etwas aufpassen muss man schon, dass man auf den nassen Treppen nicht einmal ausrutscht !

11

Nach 30 Minuten erreichen wir

14

wieder den großen Wasserfall,

15

es kommt uns vor als ob jetzt etwas weniger Wasser den Hang hinunterstürzt.

16

Die steilen Treppen erfordern schon Schwindelfreiheit beim Abstieg !

17

18

Im Abstieg gibt es doch ganz andere Fotomotive als beim Aufstieg, interessant sind immer die schönen Tiefblicke in die Klamm.

19
20
21

22

Rasch geht es tiefer hinunter,

22

Treppe um Treppe, eine wahre Meisterleistung der Handwerker.

24

Jetzt kommt die engste Stelle der Wasserlochklamm.

24

Das ganze Wasser durch diesen schmalen Spalt

25

29

Stiegensteigen sollte man gewöhnt sein, es wäre interessant zu wissen wie viele Treppen das wohl sind ?

29

Aber auch hier im flacheren Teil der Klamm

30

gibt es schöne Motive !

32
40

 

Auch wenn die Wasserfälle nur meh42r einen Meter oder etwas mehr sind,

44

45

hat hier die Wasserlochklamm einen einmaligen Reiz.

46

45

Was natürlich auch der Herbststimmung zuzuschreiben ist.

49

51

Gleich haben wir das Ende der Klamm erreicht !

53

52

Vorne sieht man schon die Brücke dann ist man draußen aus der Klamm.

54

Wieder duch den schönen Mischwald, den kleinen Sattel hinauf

57
56

59

und nach wenigenm Minuten hat man die Salza wieder erreicht.

61

Man sieht im Hintergrund schon die Hängebrücke

62

64

Am anderen Ende der Brücke sieht man schon das Gasthaus Wasserlochschenke mit dem "Kulinarium Ofenkartoffel"

66

Noch über die 65 Meter lamge Hängebrücke

52

57

die natürlich wieder herrliche Blicke in das Salza Tal bietet.

60
47
60
62

57

noch ein Blick zurück zur Hängebrücke

59

und bei der Arena Salza ist die Wanderung zu Ende. Für den Abstieg haben wir knappe 1 Stunde 30 gebraucht.

64

Von dr Aussichtsplattform der Arena Salza genießt man noch einen schönen Blick auf die Salza und

63

auf die ausgelassen feiernden Raftingabenteurer die samt dem Boot in die Salaz sprangen,

66

die letzten beendeten die Tour noch mit einigen Saltos in die kalte Salza.

Alle Aufnahmen mit NIKON D 700, 16 - 35 mm und Speedlight SB 900, die letzten beiden Bilder mit 28 - 300 mm

Geöffnet ist die Wasserlochklamm von 1. April bis 31. Oktober.

Kontakt: Email: kontakt@wasserloch.at

Internet: www.wasserloch.at

 

RETOUR