WANDERINFO

VOM PARKPLATZ WEISSWASSER ZUM SCHLEIERFALL UND ZUR GROSSEN KLAUSHÜTTE

21.9.2012

 

1

2

Vom Parkplatz Weisswasser vorbei an den kleinen Wasserfällen bis zur Abzweigung "Zum Biwakplatz"

3

ACHTUNG: Dort gibt es keine Hinweistafel zum Schleierfall oder zur Grossen Klaushütte !!! Bei dieser Abzweigung die Forstraße RECHTS nehmen dort ist ein Schranken ! Geht man LINKS verliert man sich im Nirgendwo so wie wir vor einer Woche !

4

Bald kommt der erste Tunnel

5

und gleich folgt ein zweiter Tunnel.

6

Interessante Fotomotive sind sie auf alle Fälle,

7

es folgen Tunnel auf Tunnel

8

man kann sich gar nicht vorstellen was das für eine Arbeit war diese Forststraße mit den vielen Tunnels anzulegen, gab es ja damals keine vollautomatischen Tunnelmaschinen die sich durch den Berg fräsen.

9

Hier war das alles noch Handarbeit.

10

Wieder 2 Tunnels knapp hintereinander.

11

Ein kleines Stück weiter der Nächste.

12

Dann ein Wasserfall, ist aber noch nicht der Schleierfall !

13

Wieder ein Tunnel und eine Brücke über den Bach

14

dann ein schönes Stück mal ohne Tunnel

15

ganz leicht führt die Forststraße bergab

16

vorbei an glatt geschliffenen Felswänden

17

wieder durch einen kurzen Tunnel

18

noch ein kurzes Stück

19

und man hat den Schleierfall erreicht.

20

Wirklich ein wunderschöner Wasserfall !

21

Rechts und links der Brücke führt ein kleiner Steig die paar Meter hinunter zum kleinen Becken,

23

im Sommer sicherlich ein Platz für ein kurzes, erfrischendes Bad !

24

Eine kleine Rast und Stärkung, dann geht es weiter

25

durch den nächsten Tunnel.

26

Nach etwa 200 Metern erreicht man den Einstieg zum Triftsteig Klettersteig ! Gehzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten bis zum Ende.

27

Nun folgen die längsten Tunnels, eine Solaranlage mit Bewegungsmelder ist hier installiert und

30

ermöglicht ein sicheres durchgehen oder durchfahren mit dem Rad. Eine Taschenlampe sollte man aber schon auch mithaben, sollte das Licht einmal ausgefallen sein !

31

Nach dem Tunnel gibt es herrliche Einblicke in die Große Schlucht und auf der gegenüberliegenden Seite erkennt man den Triftsteig !

32

Das ist bestimmt der schönste Teil der Wanderung.

33

Deutlich erkennt man auch hier den Triftsteig auf der anderen Seite.

34

rechts erkennt man den Bach und die Schlucht und den Triftsteig, wieder ein Tunnel.

41

Blick zurück in die Grosse Schlucht, gegenüber sieht man den Triftsteig.

36

Der nächste Tunnel naht,

37

zuvor aber noch einige herrliche Blicke in die Schlucht

38

 

39

und zum Triftsteig ! Dann durch den Tunnel

40

über eine Brücke, dann ein schön angelegter Rastplatz

41

und dem Ende des Triftsteiges !

42

Dieser Tunnel ist gesperrt auf einer Hinweistafel liest man, dass insgesamt 19 Tunnels mit einer Gesamtlänge von insgesamt 2 Kilometern in schwerster Handarbeit gebaut wurden. Der Längste war 339 Meter ! Dann baute man noch eine Waldbahn die es ermöglichte die Holzknechte zu ihrem beschwehrlichen Arbeitsplatz zu bringen und das Holz aus der Schlucht zu bringen.

43

Man kann sich heutzutage diese Schwerstarbeit gar nicht mehr vorstellen !

44

Einige kurze Blicke noch auf den Bach, dann geht es in 20 Minuten etwa

45

zur Grossen Klaushütte die 1758 erbaut wurde und heute von Mai - Oktober bewirtschaftet ist (Ruhetag am Montag und Dienstag)

46

Zurück geht es am selben Weg, vorbei an einem kleinen Minischleierfall !

47

Jetzt liegt der Schleierfall im Schatten

48

auch hier kein Sonnenschein mehr,

49

zurück wieder durch die zahlreichen Tunnels,

 

50

vorbei an den kleinen Weisswasserfällen bis zum Parkplatz Weisswasser.

51

Auf der Rückfahrt noch eine schöne Abendstimmung auf der Mooshöhe !

Das ist jetzt der zweite Ausflug zum Schleierfall. Wieder fahren wir über Windischgarsten, nach Rosenau am Hengstpass, über den Pass hinunter bis Unterlaussa. Jetzt wissen wir auch wo wir zur Mooshöhe abbiegen müssen und erreichen problemlos den Parkplatz Weisswasser, wo wir heute das einzige Auto sind. Wir kommen um 11,39 Uhr am Parkplatz Weisswasser an und gehen flott bis zur Abzweigung wo die beiden Tafeln 200 m Biwakplatz sind ! Das ist die Stelle wo wir letzte Woche falsch gegangen sind, da ja keinerlei Hinweisschilder Schleierfall und Große Klaushütte sind. Wir sind letztes mal dem Bach nach links gefolgt als Richtung Biwakplatz, das ist aber falsch, man muss dort rechts die Forstraße nehmen, ein Schranken ist dort, dann ist man am richtigen Weg ! Wir kommen um 12,52 Uhr am Schleierfall an, hatten aber zahlreiche Fotostopps und das dauert natürlich auch. Um 14,41 Uhr erreichen wir die Große Klaushütte und um 15,18 Uhr verlassen wir die Hütte und gehen retour. Um 16,32 Uhr erreichen wir wieder den Schleierfall und um 17,36 Uhr sind wir wieder bei unserem Fahrzeug.

Es war ein herrlicher Ausflug in schöner Landschaft, werden so Mitte bis Ende Oktober diese Tour nochmal machen um das Herbstlaub fotografieren zu können, nur da muss man dann aber schon minimum 2 Stunden früher beginnen.

Alle Fotos mit Nikon D 700 Objektiv 28 - 300 mm, Blitz SB 900 und alle Aufnahmen vom Stativ !

Zum Plan

Zur Seite Auf der Suche nach dem Schleierfall