WANDERINFO

NATIONALPARK KALKALPEN

SCHAUMBERGALM, Aufstieg von Molln - Bodinggraben

 

Alle Fotos mit NIKON D 700 28 - 300 mm

 

1

Von Molln die Landesstraße 1325 über Breitenau in den Bodinggraben. In der Zeit vom 1.5. - 31.10. darf man nur in der Zeit von 6 - 9 Uhr früh bis zum letzten Parkplatz Schwarzgraben zurückfahren, danach sind die Parkplätze zur Ebenforstalm und Schaumbergalm nur mehr zu Fuß erreichbar ! Grund dieser Regelung Parkplatznot ! In der Wanderzeit sind dann die wenigen Stellplätze voll und die Forststraße nur sehr eng !

2

Bis hierher kann man fahren wenn man die Schaumbergalm Forststraße links oder zur Feichtauhütte Forstraße rechts möchte. Wir starten um 8,08 Uhr

3

Schaumbergalm über den Fußweg 1 1/ 2 Stunden angeschrieben.

4

Wenige Meter nach dem Parkplatz beginnt der Aufstieg zur Schaumbergalm.

5

Ein schmaler Steig führt durch einen Buchenwald

6

teils sehr steil und etwas rutschig nach oben.

7

 

8

Stellenweise erkennt man den schmalen Steig nicht mehr, da gute 5 Zentimeter Buchenlaub den Steig zudecken und leider auch die Markierungen weit auseinender sind.

9

10

Nach 31 Minuten erreichen wir um 8,39 Uhr wieder die Forststraße

11

nach 100 Metern beginnt die 2. Etappe des Fußweges.

12

Wir entscheiden uns aber für die Forststraße

13

bietet sie doch herrliche Ausblicke auf das Sengsengebirge

14

15

und in die nähere Umgebung.

16

17

In den schattigen Stellen liegt Mitte April noch bis zu 10 Zentimeter Schnee in den unteren Regionen,

19

in der Sonne ist es aber schon sommerlich warm.

19

Herrliche Ausblicke auf Hohe Nock und Sengsengebirge.

20

21

Der Gipfel der Hohen Nock.

22
23
24
25

26

Herrlicher Sonnenschein, tiefblauer Himmel, kein Wind,

27

im Schatten liegen noch ca. 30 - 40 Zentimeter Schnee.

31

Diesen Wegweiser hätten wir fast übersehen, ist man doch immer die gelben Wegweiser gewohnt.

32

Nach dem Wald gibt es noch ein großes Schneefeld,

33

34

was bis zur Schaumbergalm reicht. Am linken Rand ist es aper und das Schmelzwasser

36

hat ein ideales Biotop für die Grasfrösche geschaffen.

37

Die Schaumbergalm ist um 10,12 Uhr erreicht.

38

39

Ab Mitte Mai ist diese wunderschöne Alm wieder bewirtschaftet. Erbaut wurde sie in den Jahren 2004 - 2006 und liegt in einer Höhe von 1180 Metern.

40

Wir geniessen die herrliche Aussicht, das warme, sommerliche Wetter und die mitgebrachte Jause.

41

Die Vogerl zwitschern, der Brunnen mit herrlichem Trinkwasser plätschert

42

und der Almboden oberhalb der Alm ist voll mit blühenden Schneerosen.

43
44
44

46

Herrlicher Blick von weiter oben auf die Alm, im Hintergrund Hohe Nock und das Sengsengebirge.

47

Blick auf den Großen Größtenberg mit 1724 Meter

48
49
50
52
54
56
57

58

Um 12,47 verlassen wir wieder diesen Platz der Ruhe.

59

62

Schauen nochmal bei den Grasfröschen vorbei und entdecken

66

einige Laichballen wo die Kaulquappen heranwachsen.

68

Rund um diese Fichten ist der Schnee geschmolzen, 25 Zentimeter etwa liegen aber noch ! Scheint es doch rund um die Bäume wärmer zu sein !

69

Uns fällt nichts ein, warum hier über 10 Baumstämme in den Boden gerammt wurden !

70

Beim Abstieg erspähen wir noch das Dach der Schaumbergjagdhütte.

71

Wieder die umgestürzte Fichte,

72

die herrlichen Blicke auf das Sengsengebirge,

74

wir gehen den ganzen Abstieg auf der Forstraße.

75

77

Überall rinnt Schmelzwasser die Hänge hinunter, das Moos leuchtet in sattem Grün.

78

79

Am Fußweg wären wir wieder in 1 Stunde bei Auto

80

81

wir bleiben aber auf der Forststraße und genießen die sommerlichen Temperaturen, war es doch bis jetzt der wärmste Tag im Jahr 2013.

83
84
85
87

89

Hier sind wir beim Aufstieg der ersten Fußwegetappe herausgekommen.

90
91

91

Einem Feuersalamander begegnen wir auch noch.

93

95

Überall strömt das Schmelzwasser die Hänge hinunter.

96

96

Überall beginnt es zu blühen.

97
97

99

Erster Blick in den Bodinggraben.

100

Die Straße völlig zugedeckt mit Buchenlaub darunter noch über einen Meter Schnee !

101

Hier die Abzweigung nach Windischgarsten.

102
103
104
105

106

Entlang eines Baches geht es zurück zum Parkplatz.

107
107
109
108
109

110

Dotterblumen

109

und Seidelbast blühen.

112
113
114

115

Hier begann unser Aufstieg zur Schaumbergalm.

115

Um genau 14,57 erreichen wir wieder den Parkplatz.

116

Blumaueralm, Feichtauhütte und vielleicht auch die Hohe Nock ein andermal.

116

Nach kurzer Fahrt erreichen wir das Jägerhaus, eine beliebte Einkehr ab Mai wieder geöffnet !

117

 

118

Die Kapelle beim Jägerhaus.

117

 

116

Die Bänke sind schon hergerichtet und bald kann man wieder Einkehr machen

118

 

119

Hier ist auch der kleine Parkplatz für den Aufstieg zur Ebenforstalm.

RETOUR