STERNENFOTOGRAFIE Seite 2 - Page 2

 

Brandllacke, bei Au an der Donau am 17.8.2018 von 21,26 - 22,54 Uhr

Noch ist das Restlicht vom Sonnenuntergang sehr stark und nur wenige Sterne sind sichtbar.

1

Blick nach Naarn, ein kleiner Ort mit großer Lichtverschmutzung

2

Es ist 22 Uhr die Kirche von Naarn im Licht der Scheinwerfer, die Sterne verblassen

6

3

Hier sieht man das auch kleine Orte enorme Lichtverschmutzung verursachen.

6

Blick an der Donau nach Westen. Hier kommt die Lichtverschmutzung von Linz.

7

An der Donau Blick nmach Westen. Deutlich erkennbar der "Große Wagen"

7

Vollmonduntergang an der Donau

8

Aussichtswarte bei Au an der Donau, die Milchstraße ist rechts erkennbar.

9

PUGLALM am Hengstpass

Mit dem PKW direkt zu erreichen, liegt ca. in 900 m Höhe, es bieten sich gemütliche Almwanderungen an und es gibt zahlreiche Fotomotive. Bei 2 Biotope oberhalb der Alm gibt es Beobachtungenvon Fröschen, Libellen, Schmetterlinge und Schlangen, Glattnatter und Ringelnatter gibt es hier.

Hier gibt es kaum eine Lichtverschmutzung, sodaß der Sternenhimmel und die Milchstraße gut sichtbar sind, wenn nicht gerade der Mond einem den Strich durch die Rechnung macht !

11

2
13
14

Bei Sonnenuntergang gibt es schöne Stimmungen.

15

15

Die ersten Sterne sind schon sichtbar, es ist der 17.9.2018 20,10 Uhr

16

17

Trotz Vollmond ist die Milchstraße erkennbar. Die Berge werden vom Mond noch angestrahlt.

17

18
19

Der Mond ist hinter den Bergen verschwunden, die Sterne sind etwas besser zu sehen, eine Sternschnuppe ist auch zu sehen.

19

Man erkennt die Milchstraße, die Berge der Kampermauer werden vom Mondlicht angestrahlt.

20

21

Beim nächsten Besuch achten wir auch ob der Mond nicht wieder zu sehen ist.

2224

30.9.2018 Liebenau, ca. 2 km nördlich vom Ortszentrum, der Mond ist noch unter dem Horizont.

Hier der Platz wo wir die Sterne fotografiert haben.

1

2

Noch regiert die "Blaue Stunde" aber die ersten Sterne kann man schon erkennen.

4

Es sit 19,52 Uhr und die Milchstraße ist schon zu sehen.

7

Kurz darauf überquert die ISS die Internationale Raumstation das Gebiet.

8

Es ist ein wolkenloser, klarer Nachthimmel, es hat 7 Grad, es ist trocken und die Objektive laufen nicht an, noch gibt es keinen Tau.

9

Praktisch von Minute zu Minute gibt es mehr Sterne am Himmel.

10

11
12
13
14

Eine unvorstellbare Menge an leuchtenden Sternen, das kann man nur an finsteren Plätzen erkennen. Mit freien Auge erkennt man nur einen Bruchteil an Sternen die Kamera zeigt jedoch auch den kleinsten Stern.

1516

16
17

Um 21 Uhr machen wir Schluß, wir könnten noch stundenlang beobachten und fotografieren. Wir werden am 21.10. hier sein wenn das Wetter es gut meint und dann können wir die Orioniden Sternschnuppen beobachten.

18

Am 5.10.2018 waren wir nochmal auf der Puglalm, diesesmal kam der Mond erst gegen 2 Uhr über den Horizont und stellte kaum ein Problem dar.

1

Es war ein traumhaft schöner Tag, kein Wind, klarer blauer Himmel ohne Wolken.

2

3
4

Vielversprechend für die Astrofotografie.

6

Um 19,45 Uhr begannen wir mit den ersten Bildern, man konnte sogar schon die Milchstraße mit dem bloßen Auge erkennen.

7

Wir gingen ein Stück den Hang hinauf, da war der Rundumblick besser.

8

9

Satelliten, Sternschnuppen und Flugzeuge waren fasst auf allen Bildern erkennbar.

10

11

Nach NW war die Lichtverschmutzung am stärksten, da sind die Orte Rosenau, Windischgarsten und Spital am Phyrn

11

Die Raumsonde ISS kam um 20,09 Uhr

12

14
15
16

Schwarz Weiß auch ein schönes Bild

17

Das Licht von der untergegangenen Sonne war nur mehr ganz wenig erkennbar.

18

19
20
22
23

Fotografiert man senkrecht in die Höhe, gibt es kein Restlicht der Sonne und keine Lichtverschmutzung. Die Milchstraße stand gerade über uns.

24

24

Die Puglalm in der Nacht

26